Kurzchronik


Jahr     Ereignis
1911 Gründung des "Schützenbundes Nüdlingen"
   

1936

 

  

Auflösung des Schützenbundes, da die neu

verordnete einheitliche Reichssatzung für Vereine

von den Mitgliedern nicht akzeptiert wurde

   

1945

Nach dem 2. Weltkrieg waren militärähnliche Vereine verboten.

   

1954

Wiedergründung als "Sportschützenverein Nüdlingen" im Gasthaus "Zum Stern". 

   

1956

Wechsel wegen Platzmangels ins Gasthaus "Zur grünen Au".

   

1960

Wurde als Unterabteilung der "Nüdlinger Elferrat" ins Leben gerufen.

   

1971

 

Beginn des ersten Schützenhausbaus mit 9 Luftgewehr-Ständen und einem kleinen Wirtschaftsraum. 

Einweihung der Schießstände mit einem Unterfränkischen Landesschießen.

   

1973

Kellerausbau

   

1976

 

 

Bau der 4 Kleinkaliber-Stände 50 und 100 m,

der Pistolenstände 25 m sowie Schützenhausverlängerung durch den Küchenausbau auf dem 1973 gebauten Keller. 

1977

Gauschützenfest mit Einweihung der neuen Anlagen durch Studienrat Albrecht Merck. 

   

1981

 

Fahnenweihe im Rahmen des

70-Jährigen Gründungsjubiläum. 

   

1982

 

Trennte sich der "Nüdlinger Elferrat" vom Sportschützenverein und gründete als "Nüdlinger Carneval-Club" einen eigenständigen Verein. 

   

1996

 

Grundsteinlegung und Beginn einer kompletten Um- und Neubauphase mit 20 Luftgewehr Ständen in einer neuer Schießhalle,

bis

 

Renovierung der 25 m Pistolenstände,

Bau einer neuen Toilettenanlage sowie einer komplett neuen Küche

1998

Mitte 1998 Einweihung der neuen Schießhalle.

   

2001

 

Errichtung einer Außenhalle zum 90-Jährigen Vereinsjubiläum mit Gauschützenfest.

Die neue Halle wird zum Ausschank bei Festen, sowie als Unterstand für die Bogenschützen genutzt.

   

2010

Neugestaltung des Eingangsbereiches sowie Befestigung des Parkplatzes.

   

2011

100 Jähriges Vereinsjubiläum
   

2012

60. Unterfränkischer Bezirksschützentag in Nüdlingen.